Landesjugendsportspiele und Landesmeisterschaften
der Leichtathleten am 16./17.Juni 2018 in Rostock


11 Sportler des LAV Waren von 12 bis 16 Jahren
stellten sich der Herausforderung.
Galt es, große Ziele zu erreichen.
Sogleich

Svea Gipp:

Die 16 jährige hatte sich zur Aufgabe gemacht,
über die 800m und die 1500m die Norm für die
Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock zu erlaufen.
Das gelang ihr sowohl Samstag über die 1500m
in sehr guten 4:48,48min- mit Luft nach oben-
als auch am Sonntag über die 800m in 2:17,48min.
Auf beiden Strecken wurde sie durch diese guten Leistungen
auch als Landesmeisterin geehrt.
Sehr gut in Szene setzte sich auch ihre Freundin

Josephine Hotzelmann.

Erstmals lief sie die 100m Hürden in der U18.
Ihre sehr gute Hürdentechnik,
ihr Ehrgeiz und ihr unbändiger Wille
brachte ihr die Zeit von 15,49s.
Das war der 4.Platz und die Normerfüllung
für die Norddeutschen Meisterschaften in Hamburg.
In der AK 12 bewährte sich mal wieder
mit einem sehr großen Programm an beiden Tagen

Johanna Martin.

So verbesserte sie wiederum ihre Leistung beim Hochsprung auf 1,30m.
Dann ging es noch an die 75m Sprintstrecke.
Etwas schwächelnd im Vorlauf verpasste sie den A- Endlauf,
zeigte aber im B- Endlauf in der Zeit von 10,81s,
dass sie auch Zeiten für das Siegertreppchen im Sprint laufen kann.
Am Sonntag sollte es dann wieder zum Showdown kommen.
Im Weitsprung kam sie nahe an ihre Bestleistung
und mit 4,68m konnte sie den bronzenen Rang belegen.
Die 800m sollten auch für sie zu einem Highlight werden.
Sie ließ von Anfang an der Konkurrenz keine Chance
und blieb mit 2:27,22min wieder unter der magischen 2:30min
und wurde Landesmeisterin.
In der AK 13 starteten für den LAV 2 Athletinnen.
Die beiden Mädchen verstehen sich sehr gut und sind faire Konkurrentinnen.

Leonie Preiß

und

Celine Handy.

Leonie startete in 4 Disziplinen.
In 3 davon schaffte sie es auf neue persönliche Bestleistungen(PB).
Nach dem Hochsprung mit 1,25m ging es zum Sprint über 75m.
Dort belegte sie im B- Endlauf den 4. Platz.
Im Vorlauf lief sie die PB von 10,59s.
Weitsprung sollte dann ihr Höhepunkt werden.
Der Trainer sagte ihr die 5m voraus.
Das sollte dann auch im 2. Durchgang mit 5,01m passieren.
Sehr emotional nahm sie die Weite an und sie war wie beflügelt.
Es folgten noch 3 weitere Sprünge über 5m.
Mit 5,08m belegte sie in einem sehr starken Feld den 4. Platz.
Auch im Kugelstoßen schaffte sie mit sehr viel Kraft
erstmals mit 8,01m die 8m Marke
und belegte im Feld der Spezialistinnen den 3. Platz.
Das Sprint- Ass Celine war voll auf die 75m fokussiert.
So lief sie sich mit neuer PB von 10,23s im Vorlauf in den A- Endlauf.
Zu sehr aufgeregt verpasste sie durch kleine technische Unzulänglichkeiten
eine Platzierung unter den besten Dreien und wurde mit 10,39s sehr gute Fünfte.
Auch im Weitsprung kam sie auf die neue PB von 4,59m.
In der AK 14 startete

Emily Meyenburg

über die 800m.
Sie verbesserte ihre Bestleistung über diese Strecke auf 2:38,77min
und durfte mit Platz 6 noch auf das Treppchen
und sich als eine der schnellsten Läuferinnen Mecklenburgs ehren lassen.
In altbewährter Manier startete auch

Louis Creutzburg.

Er spezialisiert sich jetzt langsam für den Speerwurf.
Dort warf er den Speer auf gute 31,78m
und belegte damit einen zufriedenen 4. Rang.

Jan- Philipp Dörner

ging hochmotiviert an seinen 800m Start.
Durch eine Erkrankung hatte er sehr viel Trainingsausfall
und kann erst seit kurzem wieder das volle Programm absolvieren.
Nun wollte er wissen, wo er steht.
Er überraschte die Trainer aber sich persönlich wohl am meisten.
Verbesserte er doch seine Leistung um gute 9 Sekunden(!) auf 2:24,26min.
Das brachte ihm den bronzenen Rang bei den LM.
Nun noch die „älteren“ Herren des LAV.

Jonathan Gericke

stellte sich dem Hochsprung.
In diesem Jahr fehlten ihm einige Wettkämpfe
um die richtige Sicherheit beim Springen zu erreichen.
Er kann mit seiner Leistung über die 1,65m zufrieden sein.
Das ist die Voraussetzung für die nächsten Wettkämpfe und Höhen,
die er dann in Angriff nehmen wird.

Ole Fritsche

konzentrierte sich in der U20 voll auf den Weitsprung.
Seinem Ziel - 6m – waren diesmal noch nicht drin
aber mit 5,92m hat er die besten Voraussetzungen dafür geschafft.