Landesmeisterschaften der Leichtathleten
20.1. und 21.1.2018
Neubrandenburger Jahnsportforum

Bevor am Sonntag unsere Jüngsten zu ihren Mehrkampfmeisterschaften antraten,
trafen sich am Samstag die „Älteren“ zu den Einzelmeisterschaften.
Hier bewies

Svea Gipp

einmal mehr ihre Vielseitigkeit.
Zum 1. Mal lief sie im Wettkampf der U18 die 1500m.
Hier belegte sie den 2. Platz in sehr guten 4:50,52min
hinter ihrer „Dauerkonkurrentin“ aus Neubrandenburg.
( Am Wochenende zuvor hatte Svea beim 800m Lauf die Nase vorn.)
Als Läuferin im Feld gestandener Kugelstoßerinnen einen 4. Platz in erstmalig über 10m(10,05m) zu belegen,
ist schon etwas Besonderes.
Auch das kann Svea.
Nach ihrem Schulaufenthalt in Frankreich,
trainiert

Josephine Hotzelmann

erst wieder seit kurzer Zeit beim LAV.
Sie stellte sich dem Wettkampf über 60m Hürden.
Nachdem sie im Vorlauf persönliche Bestzeit (9,80s) gelaufen ist,
stürzte sie leider im Endlauf und konnte so nicht zeigen,
dass sie es noch besser kann.
Bei den Männern lief

Ole Fritsche

über 60m gute 7,63sek nur knapp am Endkampf vorbei.
Im Weitsprung kann er mit 5,80m und erreichtem Endkampf zufrieden sein.
Im Sommer will er dann endlich die 6 Meter angreifen.
Als „ Senior“ hat sich

Olaf Creutzburg

auch in der stärkeren Männerklasse der Konkurrenz gestellt.
Er lief für ihn sehr gute 8,64sek über die 60m.
Mit seinen Ergebnissen im Kugelstoßen haderte er anfangs
aber es gelang ihm dann doch noch ein Stoß auf fast 9 ein halb Meter
und er ging zufrieden aus dem Wettkampf.
In der W13 hatten wir noch 2 “heiße Eisen“ im Feuer.

Leonie Preiß

nahm am Kugelstoßen teil und belegte dort mit 7,21m den 6. Platz.
Auch im Weitsprung gelang ihr mit 4,58m ein guter Sprung der ihr den 5. Platz einbrachte.
Leider verletzte sie sich beim 60m Lauf
und konnte somit weder am Endkampf im Weitsprung noch am B- Endlauf über 60m teilnehmen.
Große Hoffnungen ruhten auf

Celine Handy

im Sprint.
Sie wurde den Hoffnungen des Trainers gerecht
und kam im Vorlauf sowie im A- Endlauf eine sehr gute konstante Leistung von 8,52sek.
Das brachte ihr einen 3. Platz bei den Landesmeisterschaften.
Am Sonntag wurde es dann turbulent.
Die jüngsten Leichtathleten rangen um höchste Ehren des Landes.
Der LAV waren war mit 12 Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 11 Jahren am Start.
Es ging bei den Jüngeren um einen Dreikampf-
bestehend aus 50m, Weitsprung und 800m Lauf.
bei den ab 10 Jahren kommt noch der Hochsprung hinzu.
Zu Beginn der Veranstaltung gab es noch eine gemischte Staffel über 6x 100m.
Der LAV in der Besetzung :

Niklas Rönnecke, Johanna Vonthien,
Leandro Dorazillo, Vika Krüger,
Lukas Beyer und Thea Nehls

belegte dabei in der Landeswertung den 4. Platz.
Die 11jährigen schlugen sich tapfer.

Niklas Rönnecke

brachte solide Leistungen in den Disziplinen und damit wurde er 9.
Bei den 11jährigen Mädchen hatte der LAV 3 Sportlerinnen am Start.

Johanna Vonthien

hatte durchweg gute Leistungen, die ihr ein Platz auf dem Siegertreppchen einbrachte.

Thea Nehls

kämpfte um gute Leistungen war aber etwas traurig,
weil es im Weitsprung nicht so gut lief.
Sie belegte einen Platz im Mittelfeld der 11jährigen Mädchen(35 Teilnehmerinnen).

Milena Bruhn

startete zum 1. Mal für unseren Verein.
Sie hatte viel Spaß und wenn sie weiter fleißig trainiert,
wird es auch weiter nach vorne gehen. Mit den 10jährigen Jungen hatten wir 3 Kämpfer am Start.
Sie hatten erstmalig den Hochsprung mit im Mehrkampf.
Das war sehr aufregend aber alle Drei haben den Hochsprung gut gemeistert.
Im Vierkampf schaffte es

Leandro Dorazillo

auf den 5. Platz,

Lukas Beyer

belegte ebenfalls mit dem 7.Rang noch einen Platz auf dem Siegertreppchen.
Besonders hervorheben muss man

Felix Schlaeth

Trotz viel Aufregung beim Hochsprung gab es für ihn eine persönliche Bestleistung
und auch beim 800m Lauf überraschte er die Trainer mit einem Sieg in seinem Zeit- Lauf und ebenfalls PB.
Auch

Max Guthjahr

griff nach einigen Krankheitsausfällen als 9jähriger wieder ins Wettkampfgeschehen ein.
Sehr erstaunt war er über seine PB im Weitsprung.
Das war dann die Grundlage -und auch ein sehr schöner 800m Lauf-
dass er im Dreikampf das 1. Mal mit Platz 8 auf dem Treppchen stand.
Unser Trio -

Finja Schröder, Vika Krüger und Avalon Kiss -

hatte ihren 1. Wettkampf in der W10.
Es sollte ein „Krimi“ werden.
Die Leistungen von Finja und Vika waren auf sehr hohem Niveau.
So „kratzten“ beide im Weitsprung fast an der 4m Marke
( Vika 3,97m, Finja 3,98m).
Nach 3 Disziplinen lag Vika in Führung
aber Finja spielte ihre Stärke im 800m Lauf aus
und konnte als Landesmeisterin M/V auf das Treppchen.
Vika musste sich nur knapp geschlagen geben und wurde Vizelandesmeisterin.
Komplettiert wurde das Trio durch einen 7. Platz durch Avalon.
Ganz stolz ist der LAV auf seine jüngste Starterin.

Pia Borris

nahm das 1. Mal an einem Wettkampf teil.
Sie hatte viel Spaß und machte ihre Sache gut.
Besonders der 800m Lauf gelang ihr sehr gut.
Tapfer und ohne „ Verzweiflung“ lief sie diese Strecke in einer schönen Zeit.