23 Läufer des LAV Waren kämften um beste Erfolge


Am 4. Nov. trat eine recht große Gruppe des LAV den Weg nach Bad Doberan an.
Es galt die besten Crossläufer des Landes M/V zu ehren.
Die recht gut präparierte Strecke
war für alle Teilnehmer eine Herausforderung.
So konnte

Svea Gipp

in der U18 startend nach einem sehr konzentrierten und starken Lauf
als Landesmeisterin das oberste Treppchen besteigen.
Dann ging es zu den jüngsten Läufer(Innen).
In der W8 belegte

Tessa Martin

den 12 Platz.
Bei den Mädchen in der W9 ging wieder unser Trio an den Start.

Finja Schröder

die Vielseitige- schaffte nach beherztem Zielsprint den 4. Platz,

Vika Krüger

die ihre Stärken sonst im Weitsprung hat,
lief in diesem starken Feld auf Platz 7
und unsere Sprinterin

Avalon Kiss

nach starkem Schlusssprint auf Rang 10.
Bei den 9jährigen Jungen hatten wir 2 Newcomer am Start.
Der trainingsfleißige und ehrgeizige

Felix Schlaeth

lief bei seinem ersten Wettkampf auf den 7. Platz des LM- Treppchens.

Lucas Berger

gab seinen Einstand auf der langen Strecke mit dem 12. Platz.
Die 10jährigen Mädchen hatten ein sehr starkes Feld.
In dem liefen

Johanna Vonthien

auf Platz 9,

Thea Nehls

auf den 12. Rang.
Unsere trainingsfleißige

Leni Toense

und nach langer Pause auch wieder

Charlotta Ziem

kämpften um die Plätze und nahmen wertvolle Erfahrungen mit nachhause.
Starke Kämpfer hatten wir bei den 10järigen Jungen.
Ein Newcomer-

Niclas Rönnecke

belegte bei seinem 1. Wettkampf für den LAV den 10. Platz.

Timon Meyenburg

und

Alex Sündermann

„schenkten“ sich nichts.
Sie kämpften bis zur Ziellinie um den besseren Platz.
Timon hatte mit dem 7. Platz die Nase knapp vorn
und Alex durfte sich über den 8. Rang
und damit auch einen Platz auf dem Siegertreppchen freuen.
Sein Bruder

Toni Sündermann

belegte bei den 12 jährigen Jungen ebenfalls den 8. Platz.
Timons Schwester

Emily Meyenburg

war wohl das glücklichste Mädchen den 13jährigen Läuferinnen.
Sie lief in einem sehr starken Feld
mit großer kämpferischer Leistung ebenfalls wie ihr Bruder auf den 7. Platz.

Johanna Martin,

11 Jahre, ging sehr konzentriert an ihren Start.
Hatte sie doch den Titel vom Vorjahr zu verteidigen.
Sie ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen
und gewann ihren Lauf sehr souverän. Ihre Cousine

Luisa Martin,

sammelte Erfahrungen und kämpfte sich mutig ins Ziel.
Nun noch 2 Männer,
die sich mit viel Willen und Kampfgeist auf die Strecke begaben.

Elija Ziem

in der AK m 13 lief- wie Johanna zuvor –
sehr souverän seine Strecke und ließ keine Zweifel an seiner Stärke aufkommen.
Das wurde mit dem Landesmeistertitel belohnt.
Nicht zuletzt hatten wir noch einen Starter in der m 55.

Willfried Schmölter,

der eher auf den längeren Strecken zuhause ist,
lief auf den für ihn recht kurzen 6800m ein beherztes Rennen
und wurde mit dem Vize- Landesmeistertitel belohnt.




Herzlichen Glückwunsch